20% Effizienzsteigerung durch vier Bohrwerke

KCR 160 bewähren sich bei chinesischem Marktführer für Bergbaumaschinen

Anfang 2013 investierte Xi’an Coal Mining Machinery Co., Ltd., einer der führenden chinesischen Hersteller von Bergbaumaschinen, in gleich vier Präzisionsbohrwerke in Kreuzbettausführung aus dem Hause UnionChemnitz. Das Ziel der Investition: die Steigerung der Effizienz und gleichzeitig der Bearbeitungsqualität von Komponenten in der Produktion von Walzenschrämladern. Vier Jahre nach der Inbetriebnahme zieht der Großhersteller von Bergbaumaschinen eine positive Bilanz.

Die komplett umhausten Bohr- und Fräsmaschinen mit einem Bohrspindeldurchmesser von 162 mm sind mit Verfahrwegen zwischen 3.200 und 4.000 mm in der X-Achse (Tisch quer) und 2.500 mm in der Y-Achse (senkrecht) großzügig dimensioniert und damit für die effiziente Komplettbearbeitung der großen, schweren Maschinenteile bestens geeignet. Bei der Bearbeitung von Walzenschrämladerkomponenten ist insbesondere eine hohe Bearbeitungspräzision gefragt. „Die größte Herausforderung bei der Bearbeitung der Komponenten ist die Konzentrizität der Bohrlöcher“, so Frau Wang Xiaojing, stellvertretende Direktorin des Technischen Komitees bei Xi’an Coal Mining Machinery. Die stabile, schwingungsdämpfende Konstruktion der KCR mit einem massiv verrippten Ständer aus einem Guss prädestiniert die Maschinen für hohe Anforderungen in punkto Genauigkeit.

Drei Parallelachsen für höhere Präzision

Speziell auf die Präzisionsbearbeitung ausgelegt, verfügt die K-Serie von UnionChemnitz über drei parallel zueinander liegende Achsen: V (Ständer längs), Z (Tragbalken) und W (Bohrspindel), die die Einhaltung engster Toleranzen ermöglichen. Durch die Überlagerung der Ständer-, Tragbalken- und Spindelbewegung werden geometrische Ungenauigkeiten verhindert und es ergeben sich stabile Zerspanverhältnisse bis über die Tischmitte hinaus. An einem Testwerkstück, das im Rahmen der Vorabnahme auf den Bohrwerken bearbeitet wurde, wies UnionChemnitz die geforderten Genauigkeiten in Bezug auf Geometrie und Positioniergenauigkeit erwartungsgemäß zur vollsten Zufriedenheit des Kunden nach.

Gesteigerte Effizienz

Hauptziel der Verantwortlichen bei Xi’an Coal Mining Machinery bei der Anschaffung der Neumaschinen war neben der höheren Genauigkeit die Verbesserung der Bearbeitungseffizienz. Um eine solche beim Einsatz in der Fertigung mit minimalen Nebenzeiten zu erreichen, sind die Bohr- und Fräsmaschinen mit automatischem Werkzeugwechsler und teils mit einer Pick-up-Station für Fräsköpfe ausgestattet. Wang Xiaojing ist zufrieden: „Durch den Einsatz der Neumaschinen konnten wir die Effizienz der gesamten Produktionsstätte um etwa 20% steigern“.

Ein Schwesterunternehmen von Xi’an Coal Mining Machinery, die ebenfalls in Xi’an angesiedelte Shaan’xi Construction Machinery, orderte im Rahmen des Vertrages noch zwei weitere Maschinen, eine KCR 150 mit einem Bohrspindeldurchmesser von 150 mm und eine Tischmaschine TC 130 mit automatischem Werkzeugwechsler. Das Unternehmen setzt die Maschinen in der Fertigung von Maschinenteilen für Straßenbaumaschinen ein. Ausschlaggebend für die Aufträge zum Bau der Maschinen an UnionChemnitz war die verlässliche Einhaltung der hohen Genauigkeitsanforderungen und Toleranzvorgaben, doch der deutsche Technologieführer überzeugt noch mit einem weiteren Vorteil: Im Representative Office des Schwesterunternehmens WaldrichSiegen in Peking steht ein Experte ausschließlich für UnionChemnitz Maschinen zur Verfügung. So stehen Kunden in China langfristig kompetente Ansprechpartner über den gesamten Lebenszyklus der Maschinen zur Seite.

Ihr Ansprechpartner

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

T: +49 371 8741-0

E-Mail-Anfrage